"Erste Hilfe" - Salzbad

Salzbäder sind eine "Erste Hilfe" Massnahme und können Leben retten. Die erhöhte Salzkonzentration im Wasser hilft dem Fisch sich zu stabilisieren, hat eine entschleimende Wirkung und ist keimhemmend (Bakterien, Parasiten und Pilze werden im Wachstum gehemmt ,je nach Konzantration auch abgetötet). Eingesetzt wird Regeneriersalz (z.B. Reosal(R); Kochsalz ohne Jod und Fluor; Meersalz und ähnliches). Regeneriersalz kann in 1, 10 und 25 kg Einheiten gekauft werden in grösseren Coop / Migros / Landi Geschäften.

Kurzzeitsalzbad (in Untersuchungswanne)

Teichwasser abmessen, 15-20 g Salz pro Liter Wasser auflösen, Koi einzeln einsetzen, 10-20 Minuten (--> unter ständiger Beobachtung!!) im Bad belassen. Wenn möglich belüften. Bei starker Unruhe (wiederholtem Springen oder gegen die Beckenwand schwimmen) oder wenn der Koi in Seitenlage geht bzw unregelmässig atmet sofort wieder zurück in Teich setzen. Diese Kurzzeitbäder werden maximal 3 mal angewendet (Tag 1, 3, 5).

 

STARKE KURZZEITSALZBÄDER SIND STRESS FÜR DEN FISCH UND SOLLTEN NUR MIT VORSICHT GEMACHT WERDEN!!

Langzeitsalzbad (im Teich oder Quarantänebecken)

Salz kann unter Umständen auch direkt im Teich eingesetzt werden (1-3 kg/m3). Salz ist jedoch für Pflanzen schlecht verträglich und der Einsatz sollte sich deshalb auf die Wintermonate beschränken. Salz wird im Teich nur minim abgebaut, deshalb muss es mittels Teilwasserwechseln entfernt werden.

 

In Quarantänebecken zur Stabilisierung von geschwächten Fischen (z.B. Energiemangel im Winter). Becken möglichst mit Teichwasser füllen, 1-3 (max 5 kg) Salz pro 1'000 lit zugeben. Gut belüften, Wasserwerte (pH, Ammoniak, Nitrit) messen und regelmässig Teilwasserwechsel durchführen.